3. Hölle von Q

   

Für eine kleine  SV Aegir Delegation ging es am 01.09.19 nach Quedlinburg (Harz in Sachsen-Anhalt).
Der Saisonabschluss sollte ein besonderer und anspruchsvoller Wettbewerb sein. Wir waren gespannt, ob die Veranstaltung für uns ein höllisches Vergnügen oder wirklich die Hölle wird.
Um 6:35 Uhr sprangen alle Einzelstarter in den Ditfurter Kiessee um die 2 km lange Strecke zu absolvieren.

Trotz gefühlter Badewannentemperatur wurde Neoprenfreigabe erteilt. Nicht verwunderlich, stieg Christoph als Erster (vereinsintern) aus dem See.
Wie gewohnt, wechselte Micha pfeilschnell in der 1. Wechselzone und trat dann kräftig in die Pedale. Anfangs verlief die Radstrecke noch recht flach im Vorharz, ab Km 35 wartete dann der 1. Anstieg zur Rosstrappe und der Höllenritt von 1.430 Höhenmeter auf einer Gesamtradlänge von 83 km konnte beginnen. Die Abfahrt war leider nicht nur steil, sondern zeichnete sich durch schlechten Asphalt und viele Flickstellen aus. Hier purzelten einige Radflaschen aus der Halterung.
Danach folgte unmittelbar der 2. Anstieg über den Hexenplatz nach Friedrichbrunn. Oben angekommen erwartete uns diesmal eine Genußabfahrt auf gutem Asphalt. Erneut am Wendepunkt in Thale angekommen, kraxelten wir erneut hoch nach Friedrichsbrunn.
Anfangs des 2. Anstiegs eroberte Ingo die vereinsinterne Führung.
Der abschließende Halbmarathon führte von Thale auf überwiegenden Wald und Naturwegen um die Teufelsmauer nach Quedlinburg. Natur pur – einfach herrlich.

Auch auf der Laufstrecke sollten noch einmal 200 Höhenmeter erklommen werden. Insbesondere der letzte steile Anstieg auf dem gepflasterten Untergrund zum Schlossberg hatte es in sich. Danach feuerten uns rüstige Chearleader vom benachbarten Seniorenzentrum großartig an um dann durch die namensgebende Quedlinburger Gasse (Hölle) auf den Marktplatz zum Ziel zu sprinten.
Wir waren zwar alle an diesem Tag ein oder mehrfach durch die Hölle gegangen, aber die vielen freundlichen, engagierten Helfer/Streckenposten und die tolle Natur sorgten für einen super Triathlonsaisonabschluss. Vielen Dank auch an Astrid & Lena für das Anfeuern.

Athlet Swim Bike Run Gesamt Platzierung
Ingo Schultz 0:36:28 2:52:42 1:40:23 5:13:08 33. Platz
Michael Liebetrau 0:37:05 2:53:11 2:09:53 5:42:50 78. Platz
Henning Böttger 0:36:47 3:05:15 2:00:08 5:46:28 81. Platz
Christoph Ochs 0:35:08 3:26:07 2:41:12 6:46:27 133. Platz